HÄMATOLOGISCH ONKOLOGISCHER SCHWERPUNKT
Dres. Müller-Hagen | Graefe | Winterberg | Kollegen

Honig

Supportive Wirkung:

Bei Bestrahlungen im Kopf-Hals-Bereich wurde durch 20ml Honig 15 min vor und 15 min und 6 Stunden nach der Bestrahlung eine Entzündung der Mundschleimhaut besser als durch übliche Spülungen mit Kochsalzlösung verhindert. (Motallebnejad M et al J Contemp Dent Pract 2008 Mr 1;9(3):40-7). In einer anderen Arbeit wurde nachgewiesen, dass sich auch viel seltener Mundsoor ausbildet.

Bekannt ist, dass Honig antibakterielle Wirkstoffe enthält.

Ob Honig auch in Zusammenhang mit durch Chemotherapie verursachter Mundschleimhautentzündung funktioniert, wurde nicht untersucht.
 

Wir nutzen nur essenzielle Cookies auf unserer Website für die Speicherung der Session.