HÄMATOLOGISCH ONKOLOGISCHER SCHWERPUNKT
Dres. Müller-Hagen | Bertram | Graefe | Kollegen

Harnblasenkrebs - Urothelkarzinom

Inhaltsverzeichnis

Obst essen
Therapie 
Patienten

Bösartige Geschwülste, die von der Schleimhaut  der Harnblase (letztlich auch der Harnleiter oder des Nierenbeckens) ausgehen, werden als Urothelkarzinom bezeichnet. Hauptort ist die Harnblase, daher wird umgangssprachlich meist von Blasenkrebs geredet.

Ursachen für diese Tumore sind wohl verschiedenartigste schwerste und lang anhaltende Reizungen. Das können chronische Entzündungen sein, wie langjährige Harnwegsinfekte und chronische Blasensteinleiden; in der arabischen Welt und in Afrika gilt die durch Parasiten ausgelöste Schistosomiasis als häufige Ursache von Blasenkrebs. Es können aber auch chronische Belastung des Urins durch Gifte aus Tabakprodukten oder durch andere Chemikalien (z.B. aromatische Amine) sein. Auch Strahlenexpositionen und abwehrunterdrückende Medikamente sind als Ursachen für den Blasenkrebs bekannt. Bei frühzeitiger Erkennung sind die Heilungschancen des Blasenkrebses gut, mit Fortschreiten der Erkrankung werden diese allerdings geringer.

Obst essen gegen den Harnblasenkrebs?

Statistisch gesehen haben Menschen, die regelmäßig Obst essen, seltener Blasenkrebs. Ob die bewusste Steigerung des Obstkonsums aber dazu taugen würde, dem Harnblasenkrebs vorzubeugen, ist damit noch lange nicht bewiesen. Statistik kann kompliziet sein: ist es möglich, dass Raucher weniger Obst essen? Oder dass Obstesser öfter Nichtraucher sind? Jedenfalls fördert Rauchen Blasenkrebs ...

Therapie des Harnblasenkrebses

Zu Beginn seiner Entwicklung bildet der Harnblasenkrebs in der Regel Polypen, die von Urologen im Rahmen von Harnblasenspiegelungen relativ leicht vollständig abgetragen werden können. Ergänzende Maßnahmen wie die Anregung des Immunsystems durch bestimmte Spülungen der Harnblase oder durch Hineingeben von Chemotherapie senken die Rückfallquote.

Weiter fortgeschrittene Harnblasenkrebse können manchmal nur durch eine vollständige Entfernung des verkrebsten Organs geheilt werden; das bedeutet dann die operative Entfernung der Harnblase. Zum Glück wurden in den vergangenen Jahrzehnten Optionen des Harnblasenersatzes entwickelt, die mit erträglichen Einschränkungen der Lebensqualität im Alltag verbunden sind.

Eine schlimme Situation liegt vor, wenn Metastasen entstanden sind. Eine Heilung ist dann meist nicht mehr möglich. Man wird über Chancen und Nebenwirkungen medikamentöser Therapien nachdenken müssen – in der Regel ist damit Chemotherapie gemeint. Erhebliche Bewegung ist in die Behandlungen dadurch gekommen, dass in den letzten Jahren die Revolution in der Krebstherapie, die Immuntherapie, gerade beim Blasenkarzinom besser erforscht wurde. Längst nicht alle, aber einige Patienten profitieren sehr davon.

Angebote unserer Praxis für Patienten mit Harnblasenkarzinom

Die operativen Maßnahmen bei dieser Erkrankung, und auch die direkt in die Blase zu gebenden Behandlungen gehören in die Hände der Urologen. Liegen Metastasen vor, können medikamentöse Therapien helfen Zeit zu gewinnen und Symptome zu bessern. Chemotherapie oder seit neuestem auch bei dieser Erkrankung Immuntherapie sind Behandlungsmethoden, die wir ambulant anbieten. Wir begleiten unsere Patienten auch, wenn die Behandlung von Schmerzen oder anderen durch den Krebs verursachten Symptomen das Ziel ist.

 

Wir haben uns entschlossen, auf dieser Website Cookies zu verwenden, um das Nutzerverhalten besser verstehen zu können. Wir möchten vor allem analysieren, welche Themen in Zusammenhang mit Krebstherapie am häufigsten nachgefragt werden.