HÄMATOLOGISCH ONKOLOGISCHER SCHWERPUNKT
Dres. Müller-Hagen | Bertram | Graefe | Kollegen

Hr. Dr. med. M. Bertram

 Portrait Hr. Dr. med M. Bertram

Mathias Bertram

Jahrgang 1959, geboren in Hamburg

Stationen der medizinischen Tätigkeit:

12/2014 Umzug mit der Praxis in neue Räume (für die Praxis als neue Mieterin sanierte ehemalige Notaufnahme des Albertinen-Krankenhauses)
2010 - 2013

erfolgreicher Aufbau einer neuen onkologischen Praxis als Zweitstandort der Praxisgruppe in Räumen, die vom Klinikum Nord, Heidberg, des Asklepios Konzerns gemietet waren  - erzwungene Abgabe an Wunschpartner von Asklepios. Seither Konzentration auf Standort Schnelsen

2008 Intensivierung der Kooperation mit dem Albertinen-Krankenhaus (Koordination Tumormedizin)
2003 Teilgebietsanerkennung „Hämatologie und internistische Onkologie“; Niederlassung als Vertragsarzt („Kassenarzt“)
2002 - 2003 Aufbau der interdisziplinären Tumorklinik am AK Altona
1999 Funktionsoberarzt; Konzeptionierung, –Aufbau und dann Leitung der hämatologisch-onkologischen Tagesklinik des AK Altona
1994 - 1995 Praxisassistent Hämatologisch-onkologische Praxis in HH-Altona (Dr. Erdmann, Prof. Kleeberg)
1995 Facharzt für Innere Medizin
1986 - 2003 Innere Medizin am AK Altona in Hamburg: übliche Rotation durch verschiedene Abteilungen einschl. Röntgen, von Anfang an jedoch „beheimatet“ in der 2. Med. Abt. mit dem Schwerpunkt Hämatologie und internistische Onkologie
1987 Promotion
1984 - 1986 wehrpflichtiger Truppenarzt
1978 - 1984 Studium der Humanmedizin in Hamburg
  • Mitglied des BNHO, dem Berufsverband „Bund Niedergelassener Hämatologen und Onkologen e.V.“ und Vorsitz des Hamburger Regionalverbands des BNHO von 2006-2012
  • Mitglied der DGHO (Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie)
  • Mitglied der DGP (Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin)
  • Fachprüfer Hämatologie und medizinische Onkologie bei der Ärztekammer Hamburg

 

Wir haben uns entschlossen, auf dieser Website Cookies zu verwenden, um das Nutzerverhalten besser verstehen zu können. Wir möchten vor allem analysieren, welche Themen in Zusammenhang mit Krebstherapie am häufigsten nachgefragt werden.