HÄMATOLOGISCH ONKOLOGISCHER SCHWERPUNKT
Dres. Müller-Hagen | Bertram | Graefe | Kollegen

Weihrauch (Boswellia)

Substanz:

Hauptwirkstoffe des Weihrauchs sind Boswellia-Säuren (AKBA, KBA, AcBA). Es gibt standardisierte Präparate aus pulverisiertem Weihrauchharz mit definierten Anteilen von je 40mg AKBA, KBA, AcBA. Eine Verschreibung zu Lasten der gesetzlichen Krankenkasse ist nicht möglich.

Anti-Tumor-Wirkung:

In vitro (Auf Ebene von Versuchen im Reagenzglas, nicht im komplexeren System von Tiermodellen oder am Menschen geprüft) sind Hemmwirkungen gegen Tumorzellen bekannt. In kleinen Patientenserien wurde eine günstige Wirkung auf Hirnschwellung und Hirnfunktionseinschränkungen bei Menschen mit Hirntumoren beschrieben.

Bewertung:

Sichere Daten oder größere Serien fehlen. Wir wissen nicht, ob Weihrauch die Wirkung von Chemotherapien einschränken kann. Andererseits ist die Behandelbarkeit von Hirntumoren häufig so schlecht, dass man über die Nutzung von Weihrauch durchaus sprechen kann. Die Wahrscheinlichkeit, dass er schadet, ist wohl gering genug.
 

Wir haben uns entschlossen, auf dieser Website Cookies zu verwenden, um das Nutzerverhalten besser verstehen zu können. Wir möchten vor allem analysieren, welche Themen in Zusammenhang mit Krebstherapie am häufigsten nachgefragt werden.